Anmelden
← zurück zum Blog

Hybrid Mobile Apps – Hype oder Trend?

Geschrieben am 12.05.2015

Nebst den bewährten, nativen App-Entwicklungsmethoden bekommt ein neuer Ansatz für die App-Entwicklung an immer mehr Aufmerksamkeit: Hybrid Mobile Apps

Während noch bis vor ein paar Jahren die App-Entwicklung ausschliesslich mittels geräteeigener, also nativen Entwicklung (Objective-C für iOS und Java für Android) möglich und sinnvoll war, haben sich die so genannten „Cross Plattform“ Ansätze nun so weit entwickelt, dass auch hybride Apps für viele Anwendungsfälle eine ernstzunehmende Alternative bieten.

Hybrid Apps als Mittelweg zwischen Web-Apps und nativ entwickelten Apps

hyprid-mobile-apps.png

Hybride Apps werden nicht wie herkömmliche, native Apps direkt auf der für das Gerät bereitgestellten Application Programming Interface (API) entwickelt. Auch sind sie nicht gleichzustellen mit rein webbasierten Apps (WebApps). Hybrid Apps kombinieren die Vorteile beider Welten und versuchen so die Brücke zwischen oft sehr aufwendig entwickelten nativen Apps und den einheitlich für alle Geräte gleich entwickelten WebApps zu schlagen.

Ein so genanntes Cross Platform Framework erlaubt es den Entwicklern, Apps in einer allgemeinen Programmiersprache (meist HTML5) zu entwickeln. Dieser Programmcode wird dann auf den verschiedenen Plattformen (z.B. iOS, Android und Windows) jeweils gerätespezifisch interpretiert, ohne dass dazu der Programmcode angepasst werden muss. Gerätspezifische Funktionalitäten wie z.B. Kamera, GPS oder Push Notifications werden durch so genannte Adapter vom Framework zur Verfügung gestellt. Aktuell führende Frameworks heissen Xamarin, Cordova, Phonegap oder Appcelerator.

Gleicher Programmcode für alle Plattformen

Der Vorteil der so entwickelten Apps liegt auf der Hand: Auf diese Art und Weise kann für mehrere Plattformen eine zum Grossteil identische Programmierlogik verwendet werden. Zukünftige Anpassungen können so effizient und für alle Plattformen gleichzeitig umgesetzt werden. Auch können hybrid-Apps wie nativ entwickelte Apps auch im jeweiligen App Store bereitgestellt werden. Zudem sind die Möglichkeiten auf der Benutzeroberfläche dank HTML5 beinahe unbegrenzt. Die Praxis zeigt aber auch, dass die noch relativ neue Technologie auch ihre Grenzen hat: Gerade Apps mit erhöhter Komplexität und viel Businesslogik oder auch rechenintensive Prozesse sind mit einer nativen Entwicklung noch immer besser bedient.

html-native.pngDie Praxis bei InnoTix zeigt, die Ideen und Vorhaben unserer Kunden sind so vielfältig, dass es nicht EINE richtige Technologie gibt. Die Technologie richtet sich nach den jeweiligen Anforderungen, welche im Rahmen eines Workshops zusammen mit unseren Spezialisten analysiert werden.

Mehr zu unseren Beratungs- und Umsetzungsdienstleistungen


← zurück zum Blog