Anmelden
← zurück zum Blog

Wir haben die Scrum Einführung gemeistert! Und Sie?

Geschrieben am 16.02.2015

Spitzenleistungen für unsere Kunden sind unser Anspruch. Um bei komplexeren Projekten und mit einem stetig wachsenden Team an der Spitze zu bleiben, haben wir das agile Prozessmanagement Scrum eingeführt.

Scrum? Ja. Weil wir so schnell wie möglich Mehrwert für unsere Kunden schaffen möchten. Und weil das nur geht, wenn wir als Team interdisziplinär zusammenarbeiten. Natürlich waren die Reaktionen im Team zu Scrum verschieden: Von Gegnern zu Jüngern war alles vertreten. Verschiedene Frage- und Antwortrunden, Erfahrungsberichte und ein Schulungstag, schon fand man sich am Tag 1, Sprint 1 wieder. Plötzlich mussten wir Stories bearbeiten und Tasks schreiben. Daily Standups, Retrospektiven – auch das lässt man über sich ergehen. Und schon stand der zweite Sprint vor der Tür.

scrumboard.jpg

Wie sieht das Leben im Sprint 9 aus? Der Burndown-Chart als Fortschrittsmesser motiviert und zeigt dem Team wo es steht. Die Geschwindigkeit in Storypoints zeigt uns an, wie viel Arbeit pro Sprint „abgeschlossen“ wurde. Das „Daily Standup“ Meeting macht inzwischen Spass und hilft uns bei der Selbstorganisation. Dank regelmässiger Retrospektive-Meetings optimieren wir uns im Kleinen: Türen zu, Fokuszeiten, Ampeln stellen. Der Grundtenor hat sich normalisiert: Die Jünger sind nüchterner geworden, die Skeptiker ziehen mit. Die Scrum Einführung haben wir gemeistert. Gleichzeitig realisieren wir: Das ist erst der Anfang, wir können noch mehr aus Scrum herausholen. Ganz im Sinne unserer Kunden bleiben wir also dran an Scrum.

Wir spüren reges Interesse an unseren Scrum-Erfahrungen aus unserem Umfeld. Wir freuen uns daher auf einen Austausch mit Ihnen über Ihre Erfahrungen und Erfolge. Um gemeinsam kontinuierlich zu lernen und so an der Spitze zu bleiben.


← zurück zum Blog