Anmelden

öV-Pad im Pilotbetrieb bei den Erfurter Verkehrsbetrieben AG

EVAG_logo.jpg"Bereits seit 2015 beschäftigten wir uns mit der Idee, die Kommunikation mit unseren Fahrern auf eine zeitgemäße neue Stufe anzuheben. Den entscheidenden Ausschlag ergab die Erkenntnis, dass wir allein für die Dienstunterlagen jährlich 140.00 Kopien erzeugen und verteilen müssen. Die Vielzahl der unterschiedlichen Ablöseorte, die es mit den aktuellen Informationen täglich auszustatten gilt, und den damit verbundenen Aufwand war für uns ein weiteres wichtiges Argument jeden Fahrer mit einem Tablet auszustatten. Nebenbei war und ist unser Ziel, das Gewicht der Fahrertaschen zu reduzieren, um die noch heute bestehende Mitführungspflicht für die Dienstvorschriften, Tarifbestimmungen und Fahrpläne aufzuheben, da diese leicht in so ein neues Medium integrierbar sind. Eine administrative Funktion war uns auch noch wichtig: Die Möglichkeit einer bewusst vom Nutzer erzeugte Quittiermöglichkeit, um die im Fahrbetrieb für bestimmte Anweisungen notwendige Nachweisführung unkompliziert - aber auch rechtssicher - zu realisieren.
Für das Konzept stand zudem das Ziel, sowohl die Investitions- als auch die laufenden Kosten möglichst gering zu halten. Mit dem Hersteller Terra (auf Basis Adroid) haben wir einen Hardwarelieferanten für das 10-Zoll-Tablett gefunden, der ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet. Besonders die Akkulaufzeiten sind hier besonders hervorzuheben.
Die Datenaktualisierung erfolgt über betriebliches oder öffentliches W-LAN bei ganz bewusstem Verzicht auf eine SIM-Karte. Für die Nutzung des Geräts ist keine Onlineverbindung nötig. Alle Daten werden lokal gespeichert.
Derzeit läuft der Probebetrieb mit 9 Probanden aus der Fahrerschaft. Wenn alles gut läuft, und danach sieht es aus, werden wir ab Ende Januar 2017 420 Geräte an die Belegschaft verteilen.
Die Projektarbeit mit den Lieferanten Moveo und InnoTix läuft sehr gut und unkompliziert. Neue oder geänderte Anforderungen werden zumeist zeitnah umgesetzt. Vielen Dank für die bisherige Zusammenarbeit."

Dietmar Schmidt, Bereichsleiter Fahrbetrieb, Erfurter Verkehrsbetriebe AG

Wagenbuch und Unfalldesk bei BUS Ostschweiz

Bei kleineren Unfällen und Schäden im öffentlichen Verkehr zählt jede Minute, damit der Bus die Anschlüsse noch sicherstellen kann. Trotzdem sind möglichst vollständige Informationen zur Schadensituation wichtig für die weitere Bearbeitung der Schäden mit Werkstatt und Versicherungen. Gemeinsam mit Transportunternehmen hat InnoTix dazu das elektronische Wagenbuch und den Unfalldesk entwickelt, welche durch die Ablösung von Papierformularen den Prozess auf dem Schadenplatz beschleunigt bei gleichzeitig besserer Dokumentation.


Unfälle gibt es - mit Sicherheit

Donnerstag 16:15h, auf der Fahrt von Bronschofen nach Wil touchiert der Bus von WilMobil ein Auto. Zum Glück nur ein Blechschaden am Bus, der Autofahrer sieht ein, dass der den Vortritt missachtete. Busfahrerin Patrizia zückt ihr Tablet. Mithilfe der interaktiven Checkliste sieht sie, dass in dieser Situation lediglich die Leitstelle informiert werden muss und sie auf den Beizug der Polizei verzichten kann. Sie startet die Unfallaufnahme und macht in einem klar strukturierten Prozess Fotos der Situation, der Nummernschilder und Ausweise sowie des Schadens am Bus. Nachdem sie für den Autofahrer an der Kasse eine Visitenkarte ausgedruckt hat, fährt sie weiter und erreicht gerade noch rechtzeitig die Anschlüsse in Wil.

Schadeniminimierung - auf allen Ebenen

Derweil erhält Werkstattleiter Patrick Flammer den Schadenbericht am Bus, noch bevor der Bus nachts ins Depot zurückkommt. Aufgrund der mitgeschickten Fotos des Schadens entscheidet er, dass das Fahrzeug nicht sofort ausgewechselt werden muss und den Dienst bis Mitternacht fertigfahren kann. Er weist aber seine Mitarbeiter an, bereits die Ersatzteile bereitzustellen damit der Schaden in der Nacht provisorisch repariert werden kann. Weiter exportiert er die Meldung ins Flottenmanagement-Tool, damit bei der nächsten grossen Revision des Busses der Schaden definitiv repariert werden kann. Ebenso bekommt Betriebsleiter Ueli Kaufmann ein eMail mit dem Schadenrapport. Mit wenigen Klicks erstellt er den Rapport als PDF zu Handen der Versicherung, dabei werden weitere Daten des Busses aus dem Fahrzeugausweis direkt aus dem System ergänzt.

Härtetest bestanden - Weiterentwicklung läuft

Der Unfalldesk und das elektronische Wagenbuch werden aktuell von WilMobil, RTB Rheintal Bus, BUS Sarganserland Werdenberg, Zugerland Verkehrsbetriebe, Auto AG Schwyz sowie der Forchbahn eingesetzt und sind Teil des Produkts öV-Pad, der Branchenlösung für Betriebe des öffentlichen Verkehrs von InnoTix.

Auszug aus unseren Referenzen: