Webpresso AG

01. Dezember. 2019

Vor 4 Jahren haben wir die Filiale Herzogenbuchsee der InnoTix AG eröffnet und unter der Marke Webpresso viele Webauftritte realisiert. Zu den weiteren Dienstleistungen gehören die Realisierung von Online-Shops, Gestaltung von Printprodukten und seit diesem Jahr auch Fotografie-Dienstleistungen.
Aufgrund der erfreulichen Entwicklung hat der Verwaltungsrat der InnoTix AG beschlossen, die Webpresso AG zu gründen, welche sämtliche Kunden, Abos und Projekte der Zweigniederlassung Herzogenbuchsee der InnoTix AG per 1.7.19 übernommen hat.

Roland Liechti wurde zum Geschäftsführer der Webpresso AG ernannt. Zusammen mit seinem Team betreut er weiterhin alle Projekte und Kunden. Lukas Haldemann amtet als Verwaltungsrat der neuen AG, Regula Betschart wird Leiterin Finanzen und HR. InnoTix fokussiert sich künftig ganz auf die Digitalisierung im öffentlichen Verkehr in ganz Europa.

Wir freuen uns sehr, die Beratung und Umsetzung von digitalen Präsenzen der Webpresso am Standort Herzogenbuchsee so weiter zu stärken und freuen uns auf viele spannende, neue Projekte.

Webseite: www.webpresso.ch

zur Übersicht
#
31.01.2020

Jahresessen im Computermuseum

Röbi Weiss hat uns anschlaulich in die Geschichte der Computer und Algorithmen eingeführt, wir bestaunten den Apple 2, die ersten Speicherplatten und schwelgten in Erinnerungen an Atari resp. Commdore 64.

weiterlesen
#
01.12.2019

Webpresso AG

Vor 4 Jahren haben wir die Filiale Herzogenbuchsee der InnoTix AG eröffnet und unter der Marke Webpresso viele Webauftritte realisiert. Nun wird der Bereich Webpresso zur eigenständigen AG.

weiterlesen
#
01.09.2019

Veränderungen im Verwaltungsrat

Seit August unterstützt Prof. Dr. Stephan Nüesch die InnoTix AG als Verwaltungsrat. Stephan Nüesch ist geschäftsführender Direktor des Lehrstuhls für Unternehmensführung an der Universität Münster. Als gebürtiger Schweizer, der seit längerer Zeit in Deutschland lebt und arbeitet, wird er uns helfen, die kulturellen Brücken zwischen der Schweiz und Deutschland noch besser zu bauen. Er tritt die Nachfolge von Martin Viselka an, der sich nach sieben Jahren toller Zusammenarbeit ganz auf sein eigenes Unternehmen konzentriert.

Anmelden